Spenden!

Wildnislauf

Take a Walk for the Wild


Bei den Wildnisläufen "Walk for the Wild" engagieren sich Schüler und Lehrer für den Erhalt und den Schutz der Wildnis. Dabei begleitet Wilderness International die teilnehmenden Schulen in allen Phasen der Projekte mit unseren erfahrenen Experten. Beim Wildnislauf suchen Schüler zunächst Sponsoren, die einen vereinbarten Betrag pro gelaufener Runde für den Naturschutz spenden. Die Schüler müssen sich dann die Spendenbeträge "erlaufen". Für die engagiertesten Klassen stehen Klassenpreise bereit. Jeder Schüler, der mehr als 50 Euro erläuft, erhält eine Wildnispatenfläche und eine persönliche Urkunde über die Patenschaft.

Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen Teilnehmern
recht herzlich für Ihr Engagement bedanken.

Laufen für die Wildnis – Auf die Plätze, fertig, los...

Auf dieser Karte könnt ihr euch informieren, welche Städte bereits am Wildnislauf teilgenommen haben. Mit Klick auf die einzelnen Stationen erfahrt ihr mehr zu den einzelnen Läufen: wie viele Schüler sind wie viele Kilometer gelaufen und vor allem wie viel Regenwaldfläche wurde geschützt.

Was können die Einnahmen bewirken?
Je 50 Euro - 64qm

Naturschutzfläche in den temperierten
Regenwäldern Westkanadas

Naturschutzfläche in den temperierten
Regenwäldern Westkanadas

Wildnispatenschaften

Gemeinsam erschaffen wir ein großes Naturschutzgebiet im Küstenregenwald Kanadas: Wilderness International kauft von wirtschaftlicher Nutzung bedrohtes Privatland inmitten eines bestehenden Naturschutzgebietes dauerhaft auf die Schulen und Schüler werden Wildnispaten für dieses Land. Diese Regenwaldareale verbleiben für immer im Besitz von Wilderness International und sind damit vor Zerstörung geschützt. Partner beim Waldpatenprojekt sind die Cowichan-Indianer und unsere Partnerstiftung in Kanada.

Schulprojekte

Die am Wildnislauf beteiligten Schulen können mit einem Teil der erlaufenen Gelder eigene Umweltprojekte wie "Bäume pflanzen für die Zukunft" durchführen.

Schutz der Arktis

Im Projekt „Schutz der Westarktis“ engagieren wir uns gemeinsam mit unseren Partnern, den Gwich’in Indianern, für den Schutz eines Berggebietes von der Größe Irlands mit kristallklaren Flüssen, Wölfen und Karibuherden, welches unmittelbar durch Bergbau bedroht ist.

Naturschutzkooperation mit den Cowichan-Indianern

Wilderness International arbeitet gemeinsam mit den Cowichan-Indianern, dem größten Indianervolk der Westküstenregenwälder, an konkreten Umweltschutzprojekten und Naturschutzexpeditionen von Schülern aus Sachsen und Westkanada.

Kooperationspartner Deutschland/Kanada

Premiumpartner